Liebe Leserinnen,

wenn es eine Konstante in meinem Leben gibt, dann ist es die innige Verbindung zu Textilien in jedweder Form. Gewebtes, Genähtes und kunstvoll Verschlungenes, wie die Wollfäden einer Handarbeit, lösen in mir schon immer ein gutes und wohliges Gefühl aus.
Was wäre unser aller Leben ohne diese zu Kleidungsstücken gewordenen Stoffe, die uns auf unterschiedlichste Weise zu der werden lassen, die wir gerne sind, wären oder auch sein könnten.
Was schön warm hält im Winter, ist so unerlässlich wie Leichtes für den Sommer. Es ist erstaunlicherweise kein Gen in uns angelegt, das nach erfolgreichem Einkauf von Mode die Sehnsucht nach etwas Neuem auf Dauer in uns verblassen lassen könnte. Warum ist es so ein schönes Gefühl, etwas gefunden zu haben, das uns genau in diesem Moment so gut gefällt?

Sponsored by

Die Mode ist die Haut der Seele

Das sage ich immer wieder und es ist Erklärung und Mysterium gleichermaßen! Mit etwas Gefühl für die eigene Proportion und dem Wunsch, seinem Außen einen textilen Moment zu schenken, kann unser Leben etwas schöner werden. Gut, die Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters, sagt eine kleine Weisheit, doch glaube ich fest daran, dass auch der Betrachter nicht immer alles sieht, was uns gut fühlen lässt. Anders ist nicht zu erklären, dass doch so viele Menschen überhaupt nicht so aussehen, wie sie sich womöglich auch fühlen.

Gepflegtes und frisch duftendes Textil ist ein nicht zu unterschätzendes Vergnügen. Lenor wurde entwickelt, um Menschen ein gutes Gefühl zu geben und Gewaschenes noch frischer und weicher zu machen. Also, ich würde sagen, eine bessere Partnerschaft kann ich mir als Designer nicht vorstellen! Ein Markenbotschafter ist sozusagen ein Begeisterter mit der Aufgabe, vielen anderen die frohe Botschaft zu bringen, dass etwas wirklich Sinn macht. Und wenn es dann auch noch mit allen Sinnen zu erleben ist, ja, dann ist es eine wirklich gute Nachricht.

Die pflanzenbasierte Weichheit von Lenor

01_Lenor Teaser_450x630.jpg

Perfektes Ergebnis mit kürzeren Waschzeiten, niedrigeren Temperaturen und um der Umwelt und damit der Nachhaltigkeit vollends gerecht zu werden, jetzt auch noch ausschließlich mit Weichheit auf Pflanzenbasis! Lenor arbeitet kontinuierlich daran, seinen ökologischen Fußabdruck zu verringern. Da geht es um die Inhaltsstoffe, aber auch um die Verpackung. Ein immer wichtiger werdender Bereich ist die Vermeidung von tierischen Inhaltsstoffen. Auf der Suche nach einer Alternative ist Lenor ein großer Durchbruch gelungen, um jetzt komplett auf tierische Inhaltsstoffe verzichten zu können. Die unerlässlichen Öle werden jetzt auf Pflanzenbasis, unter anderem aus den Schalen der Baumwolle, gewonnen. Das bedeutet, dass die ehemals unbrauchbaren Kapseln jetzt als Lieferant des Baumwollsamenöls dienen, die zudem noch einen geringeren CO2-Fußabdruck aufweisen. Beste Eigenschaften aus dem wichtigsten Rohstoff, der Baumwolle.

Aber bei aller Innovation und neuen Wegen, die Lenor vollzogen hat, ist eines immer gleichgeblieben: Es geht um perfekte Wäschepflege von Kleidung und allen anderen Textilien. Als Designer weiß ich sehr genau, dass alles, was unsere Haut berührt, was schön, gemütlich, aufregend, gepflegt und attraktiv macht, ein großes Vergnügen ist, für uns und unser Gegenüber. Das stetige Bemühen etwas Gutes noch besser zu machen, ist vielleicht das Geheimnis dessen, dass große Produkte und Ideen in jeder Zeit ihre Berechtigung behalten – und das gilt sonst eigentlich nur für die Liebe und die Freundschaft …

Herzlichst
dein Guido Maria Kretschmer

10. Februar 2022
Tags :