Wir von der Victoria Redaktion tauschen uns gern über unsere Wechseljahres-Erfahrungen aus. Dabei spielt das Thema Hitze natürlich eine große Rolle. Manchmal erwischt sie uns in ganz merkwürdigen Momenten – wenn wir beispielsweise an der Kasse am Supermarkt stehen und eilig bezahlen wollen. Oder im Büro!

Wir alle haben in dieser Zeit einen Teil unserer Garderobe ausgewechselt, weil es sich viel schöner anfühlt, Naturmaterialien, die atmungsaktiv sind, auf der Haut zu spüren. Außerdem tragen wir den berühmten Zwiebellook und lassen enge Oberteile wie Rollkragenpullover weg. Darunter staut sich nur die Hitze. Unser Motto lautet nun: Die Phase der Stoff-Kompromisse ist vorbei! Doch welche Materialien eignen sich gut für Kleidung oder Bettwäsche? Wir haben einen kleinen Überblick erstellt. 

Sponsored by

Baumwolle

Dieser Stoff ist der Klassiker unter den Naturfasern. Er wird aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze gewonnen und kommt meistens aus China, Indien, USA, Pakistan oder Afrika. Wir raten allerdings, zu fair angebauter Bio-Baumwolle zu greifen. Zum einen unterstützen wir damit gerechte Arbeitsbedingen und zum anderen werden die Baumwollpflanzen nicht mit Pestiziden oder Düngemitteln behandelt. Konventionelle Baumwolle verbraucht zudem viel Wasser in der Produktion.

Wechseljahre – das sind die Vorteile von Baumwolle:

  • vielseitig einsetzbar: von Freizeit- bis Abendkleidung
  • anschmiegsam
  • atmungsaktiv
  • saugfähig
  • bei hohen Temperaturen waschbar

Leinen

Wir in der Victoria Redaktion haben alle Leinen-Stücke im Schrank hängen. Viele von uns lieben den Stoff auch als Bettwäsche. Er wird aus der Flachspflanze gewonnen und ist das ideale Sommermaterial, da er angenehm kühlt. Der Nachteil ist, dass er leicht knittert und im Winter nicht warmhält.

Wechseljahre – das sind die Vorteile von Leinen:

  • besonders saugfähig
  • schmutzabweisend
  • im Sommer kühlend

Seide

Bei Seide scheiden sich in unserer Redaktion die Geister. Die Faser, die aus seidenspinnenden Insekten gewonnen wird, ist für die einen der ideale Stoff für Kleidung, Nacht- und Bettwäsche, da er die Temperatur reguliert. Andere mögen Seide nicht, weil sie sehr empfindlich ist. Hier zählt also der persönliche Geschmack. Aber bei einem Thema sind wir uns alle einig: Seide hat einen schönen Glanz.

Wechseljahre – das sind die Vorteile von Seide:

  • temperaturregulierend
  • schnelltrocknend

Hanf, Eukalyptus, Ananasblätter

Immer mehr neue Naturfasern erobern den Stoff-Markt – und das ist wunderbar. Denn viele Menschen achten inzwischen darauf, wie die Stoffe hergestellt werden. Kleidung und Bettwäsche aus Hanf, Eukalyptus oder Ananasblätter verbrauchen in der Produktion weniger Ressourcen und schonen damit die Umwelt. Dabei sind sie oftmals genauso atmungsaktiv wie beispielsweise Baumwolle. Natürlich schont auch Bio-Baumwolle die Umwelt, sie verbraucht circa 90 Prozent weniger Wasser in der Produktion als konventionelle Baumwolle. Wer aber einmal eine Alternative dazu ausprobieren möchte, ist bei den neuen Stoffen gut aufgehoben. Viele nachhaltige Kleidungshersteller informieren auf ihren Seiten detailliert über die Produktionsweise, so dass wir im Einzelfall gut abwägen können.

Wechseljahre – das sind die Vorteile von Hanf, Eukalyptus und Ananasblättern:

  • atmungsaktiv

Wolle

Wolle wie beispielsweise Schurwolle ist ebenfalls ein Klassiker unter den Naturmaterialien. Er wird von lebenden Schafen gewonnen und danach weiterverarbeitet. Einige von uns mögen es allerdings nicht, dass die Schurwolle auf der Haut kratzt. Für sie ist Merinowolle geeignet. Dieses Material ist eine hochwertige Form der Schurwolle, die feiner und weicher ist.

Wechseljahre – das sind die Vorteile von Wolle:

  • hält im Winter warm
  • atmungsaktiv

Kaschmir

Diese Faser wird von der Kaschmirziege gewonnen. Da der Stoff wertvoll und teuer ist, ist eine Strickjacke oder ein Pullover ein besonderes Geschenk an uns selbst, dass für Jahre bleiben darf.

Wechseljahre – das sind die Vorteile von Kaschmir:

  • hält im Winter sehr warm
  • atmungsaktiv

Kleidung & Bettwäsche richtig pflegen

Vielen Frauen ist es wichtig, nachhaltig einzukaufen. Das heißt, lieber ein hochwertiges Stück aussuchen als zwei, die nur mittelmäßig sind. Slow Fashion ist das Stichwort. Dazu gehört natürlich auch, dass wir die Stoffe gut pflegen und waschen, damit sie lange schön bleiben.

Unser Tipp für Baumwolle, Leinen, Mischgewebe und Kunstfaser sind die Ariel All-in-1 PODS Universal oder die Ariel All-in-1 PODS Color Farbschutz für Buntes. Mit den kleinen Kraftpaketen dosieren wir immer perfekt, für eine tiefe und zugleich schonende Reinigung der Textilien. Für einen Frischekick sorgt das Lenor Unstoppables Wäscheparfüm, zum Beispiel in der Variante Lenor Unstoppables Wäscheparfüm Sun Kiss. Damit riecht die Kleidung immer wunderbar, auch wenn wir sie nach der Wäsche bis zu zwölf Wochen lang in den Schrank legen.

Auch beim Thema Nachhaltigkeit ist Ariel weit vorn:

  • Die Ariel All-in-1 PODS bieten selbst in kaltem Wasser eine ausgezeichnete Fleckentfernung. Daher können wir beispielsweise Kleidung bei 30 statt bei 40 Grad waschen. Das spart bereits 35 Prozent Energie. Denn die Waschtemperatur ist der größte Einzelfaktor des CO2-Fußabdrucks einer Waschladung.
  • Die Ariel All-in-1 PODS werden aus 100 Prozent Ökostrom hergestellt.
  • Die Hülle ist biologisch abbaubar und zu 100 Prozent wasserlöslich.

Hast du Lust auf mehr Mode- und Beauty-Tipps? Dann schau doch einmal auf unserem Instagram-Kanal vorbei. Wir freuen uns auf eine große Community toller Frauen.