Zu sauber für die Waschmaschine, zu getragen für den Schrank. Kennt ihr diesen einen Stuhl im Schlafzimmer, auf dem sich auf magische Art und Weise Kleidung stapelt, die ihr nur einmal kurz anhattet? Wir haben ihn alle schon einmal gesehen. Und bei manchen von uns lässt sich der Mount Everest der „Ist-doch-noch-okay“-Shirts immer noch finden – stört aber den Wohlfühlfaktor im Raum. Wir verraten euch deshalb, wie ihr saubere, getragene Kleidung aufbewahren und sie ordentlich auffrischen könnt. So spart ihr nämlich unnötige Waschgänge, schont die Umwelt und auch eure Augen.

Schluss mit dem Wäschestuhl: So toll kannst du getragene Kleidung aufbewahren

Es muss wirklich nicht der Klamottenberg wie aus Teenie-Zeiten sein – wir Erwachsenen können uns tatsächlich gut aussehende Unterstützer gönnen, um das Problem mit der „kurz getragenen“ Kleidung zu umschiffen und für mehr Ordnung zu sorgen. Hier zeigen wir euch, welche das sind.

Der stumme Butler: Stets zu Diensten!
„James, reiche mir die Bluse!“ Es gibt tatsächlich ein Möbelstück, auf dem man getragene Kleidung aufbewahren kann. Der stumme Butler oder auch Diener verfügt in der Regel über mehrere Hosenstangen, Ablagen und Kleiderbügel. Besonders praktisch: Manche Modelle gibt’s auch inklusive Spiegel! Ein treuer Anti-Knitter-Kumpel, der auch noch beim Styling hilft. Toll!

Die Kleiderstange: Hier darf rumgehangen werden.
Eine praktische Alternative und noch mehr Stauraum. Wer genügend Platz hat, stattet sich mit einer Kleiderstange und ausreichend Kleiderbügeln aus. Sie ist nicht nur ein Ort für eure Tagesoutfits, sondern auch ein moderner Blickfang. Viele haben prall gefüllte Kleiderschränke bereits durch die schlanke Stange und ausgewählte Lieblingsteile ersetzt. Besonders hip: Lasst einen Baumstamm (zum Beispiel Birke aus dem Baumarkt) an zwei dicken Seilen von der Decke hängen – DIE Kleiderstange für echte Interior-Fans!

Die Kleidertruhe: ein praktisches Versteck
Truhen sind groß genug, um Kleidungsstücke auf knitterfreie Weise zu verstauen. Gleichzeitig haben wir die Möglichkeit, die Kisten unscheinbar in eine Ecke zu schieben, aber auch als modischen Blickfang vor dem Bett zu platzieren. Manche Kleidertruhen können auch als Sitzbank verwendet werden. Praktisch, wenn der Fuß den Strumpf sucht – und die Balance das Weite.

Leiter, Haken, Garderobe: klein aber fein!
Perfekt, wenn ihr eine schnelle Lösung benötigt, die kaum Platz wegnimmt und nicht viel kostet. Ob es nun ein verspieltes Haken-Arrangement ist, eine Mini-Garderobe oder eine angesagte Holzleiter, die an der Schlafzimmerwand lehnt – als Zwischenstopp für getragene Kleidung sind solche Optionen ideal.

Getragene Kleidung aufbewahren und auffrischen: Tipps und Tricks zur Pflege

Klar, am einfachsten lassen sich Jeans, Bluse & Co. auffrischen, indem sie über einen Bügel gehängt an die Luft dürfen. Aber was tun bei Schneeregen, Dauerwind oder dem Hotelzimmer in schwindelnder Höhe? Und was ist, wenn wir keine Zeit zum Bügeln haben? Hier einfach zu kleinen Helfern greifen.


Nur ein Handgriff: Schnell Geruch aus Kleidung entfernen
Textilerfrischer wie Febreze Reine Frische sind eure Freunde. Ihr müsst sie nämlich einfach nur kurz auf das betroffene Kleidungsstück sprühen: Febreze dringt tief in seine Fasern ein und entfernt mit einer einzigartigen geruchsentfernenden Technologie selbst festsitzende Gerüche aus Stoffen. Dabei hinterlässt das Spray nichts als einen leichten Frischeduft. Perfekt zum Überbrücken!

Dampf ablassen: Kein Stirnrunzeln wegen Falten
Ein paar Knitterspuren in der Stoffhose sind kein Grund, das Bügelbrett aufzustellen. Ein handlicher Dampfglätter, auch Dampfbürste oder Steamer genannt, entspannt mithilfe von Wasserdampf die inneren Fasern des Kleidungsstücks – heißt: Die Falten glätten sich. Besonders praktisch, wenn’s morgens schnell gehen soll!

Katzenwäsche fürs Kleid: Vor kleinen Flecken nicht verstecken
Nur, weil beim Mittagessen ein kleines Missgeschick passiert ist, muss das frisch angezogene Kleid nicht gleich in die Waschmaschine. Flecken am besten sofort mit der Hand auswaschen oder auch mit entsprechenden Fleckenentfernerprodukten behandeln. Kurz trockenföhnen – fertig.

Getragene Kleidung aufbewahren und auffrischen – kein Problem für dich? Verrate der Victoria Community gerne deinen Geheimtrick in einem Kommentar!