Darüber haben wir doch alle schon mal die Nase gerümpft: So manch schlechten Geruch wird man einfach nicht los, da helfen selbst fleißiges Schrubben und langes Lüften nicht. Gerade Saisonbekleidung, Sportoutfits oder auch Textilien und Polster, die nicht in die Waschmaschine passen, nehmen im Laufe der Zeit gewöhnungsbedürftige Düfte auf – und setzen sie später wieder frei. Es muss aber doch irgendetwas geben, das Gerüche neutralisieren kann?

Wir haben mit Patience, Produktentwicklerin für Febreze bei P&G, gesprochen und für euch nachgefragt. Sie verrät nicht nur extraclevere Tipps für noch mehr Frische, sondern auch, was den Febreze Textilerfrischer so besonders macht.

Patience, was ist das Duft-Geheimnis von Febreze?

Patience: Statt schlechte Gerüche zu übertönen, packt der Febreze Textilerfrischer das Problem an der Wurzel und neutralisiert die Stinke-Moleküle. Unsere Frische-Luft-Technologie besteht aus mehreren wirksamen Inhaltsstoffen, die schlechte Gerüche einfach verschwinden lassen. Wir nennen sie die „Febreze-Vier“. Diese „Geruchsbekämpfer“ bestehen teilweise aus alltäglichen Inhaltsstoffen, wie etwa Maisstärke- Molekülen oder Zitronensäure. Ob anziehen, umschließen, umwandeln oder neutralisieren: Jeder der „Febreze-Vier“ hat eine eigene Superkraft.

Wie funktionieren die Superkräfte der „Febreze-Vier“?

Patience: Nummer 1 im Team sind Polymere. Sie ziehen wie Magnete alle erdenklichen Gerüche an und entfernen sie aus schwer zu reinigenden Oberflächen wie Textilgewebe. Der Wirkstoff Cyclodextrin umschließt Stinke-Moleküle und kapselt diese so ein. Andere Moleküle wirken als Geruchswandler und entfernen Gerüche jeder Art. Nummer 4 sind Geruchsneutralisierer auf Basis von Zitronensäure. Sie neutralisieren alkalische Gerüche wie Fisch-, Schweiß- oder Zwiebelgerüche.

Wie setzt man das Produkt am besten ein?

Patience: Den Febreze Textilerfrischer könnt ihr täglich und so oft, wie ihr wollt, auf den meisten Stoffen verwenden, also Teppichen, Sofas und sonstigen Textilien – immer dann, wenn ihr Gerüche entfernen möchtet oder einen zusätzlichen Frischekick wünscht. Tipp: Versprüht den Textilerfrischer als Teil eurer Pflege- und Putzroutine, während ihr durch die Räume geht.

Gerüche neutralisieren: fünf Tipps für frische Textilien

Kleidung lagern

Wenn die Tage kürzer und kälter werden, hüllen wir uns in den warmen Wintermantel. Doch hoppla – aus dem alten Schrank im Keller riecht der ja nicht wirklich gut. Tipp: Vor und nach dem Einlagern die Winterkleidung kurz einsprühen. Das funktioniert natürlich auch mit Sommerkleidung.

Der Koffertrick

Damit er gar nicht erst auf die Idee kommt, irgendwann zu müffeln, sprüht euren Koffer vor und nach der Urlaubsreise kurz ein, bevor ihr ihn verstaut. Wenn ihr dann zu eurem nächsten Abenteuer aufbrecht, duftet er mindestens so frisch wie die Wäsche, die ihr in ihm verstaut.

Frische Fahrt

Wer will schon in einem Müffel-Auto sitzen? Gerade Sitzpolster konservieren leider einiges an Mief. Der Febreze Textilerfrischer kann auch hier Gerüche neutralisieren – einfach, schnell und effizient.

In freier Wildbahn

Ob Schlafsack, Zelt, Isomatte, Rucksack oder Wohnmobil-Polster: Wer auch beim Camping gern Gutes riecht, rückt dem Mief mit dem Febreze Textilerfrischer zu Leibe.

Sport ja, Schweißgeruch nein

Total verschwitzt zu Hause ankommen – klar, da will man schnell unter die Dusche. Sportschuhe bleiben dann geruchstechnisch oft auf der Strecke. Das rächt sich natürlich im Laufe der Zeit. Daher: Zwei Sprühstöße in die Schuhe – und dann ab unter die Dusche mit euch! Das Gleiche gilt auch für die Sporttasche, die Verschwitztes beherbergt. Regelmäßig eingesprüht bleibt sie frisch und wohlriechend.

Jetzt sind die feinen Nasen der Victoria Community gefragt! Wie lautet dein Geheimrezept für wohlriechende Wäsche? Bist du vielleicht ein Duftsäckchenprofi oder eine echte Verstauungskünstlerin? Verrate es uns gern in den Kommentaren!